Varioklav 65 TC

VARIOKLAV® 65 TC Bw

Sterilisator für Medizinprodukte, für statio­nären und ortsveränderlichen Betrieb

  • Nutzvolumen 65 Liter
  • Temperaturmesstechnik: Zwei voneinander unabhängige Fühler für Steuerung und Überwachung
  • Universalanschluss für Speisewasser (VE-Wasser)
  • Druckmesstechnik in Sterilisierkammer: Zwei unabhängige Drucksensoren zur Vakuumauswertung einschließlich Kammerdruckregelung
  • Integrierter Abdampfkondensator ADI
Art.-Nr.: 50111830 Kategorien: , ,

Technische Daten

 

Außenmaße (B[1]/H//T) [mm] 530/700/815
Sterilisierkammer (B/H//T) [mm] 330/330/630
Nutzvolumen [l] 65
Sterilguteinheit [StE] 1
Gesamtvolumen [l] 16
Speisewasservolumen [l] 6
Heizleistung (elektrisch) [Kw] 9
Leistungsaufnahme [Kw] 10
Stromart Drehstrom
Nennstrom [A] 16
Netzanschluß 3N ~ 400 VAC
Netzfrequenz [Hz] 15%
Netzstecker[2] CEE-Stecker 16 AT
Schutzklasse 1
Schutzart IP 32
Max. Betriebsüberdruck für:
Sterilisierkammer [bar] -1.0 / 3.0
Doppelmantel [bar] – / 3.0
Max. Betriebstemperatur [°C] 138
Gewicht
Sterilisator [kg] 198
Transportkiste kpl. [kg] 290
Steuer- und Kontrollsystem Zwei separate Mikroprozessoren für Steuerung (CU) und Überwachung (I-M-S)

[1] max. Breite an der Frontplatte, Gehäusebreite 520 mm

[2] Gemäß DIN EN 60601-1

Leitfaden für die Sterilisation

Einsatzgebiete

Arbeitsbereiche und Ziele

Normen, Regelwerke

Flüssigkeiten, Verbrauchsmaterial und Arbeitsmittel Sterile Arbeits- und Versuchsbedingungen
im mikrobiologischen Labor,
Produktion von Nährmedien
DIN 58951
Laborbetrieb mit Anforderungen entsprechend
der Einstufung von biologischen Arbeitsstoffen
in Risikogruppen
Aufbereitung der Arbeitsmittel, sterile Entsorgung
von Produkten potentiell infektiöser Laborabfälle
einschließlich der Abwässer in den Schutzklassen 1 bis 4
DIN 58951
BiostoffV GLP,
GMP
Laborbetrieb mit gentechnisch veränderten
Arbeitsstoffen, Bewertung gemäß der
Klassifizierung in Sicherheitsstufen
Aufbereitung der Arbeitsmittel, sterile Entsorgung
von Produkten, Abfällen und Abwässern aus
Laboren in den Sicherheitsstufen 1 bis 4
DIN 58951
GenTechG, Gen TSV
GLP, GMP
Klinischer Laborbetrieb, Risiken entsprechend
der Klassifizierung von infektiösen
Keimen in Resistenzstufen
Aufbereitung der Arbeitsmittel, sichere Desinfektion
und Sterilisation von infektiösen Erregern und C-Müll
aus dem klinischen Bereich in “feuchter Hitze”
DIN 58951
Infektionsschutzgesetz (IFSG)
RKI-Richtlinie
Herstellung von Steril-, Pharma-
und Medizinprodukten
Pharmazeutische Produkte, z.B. für die medizinische
Versorgung nach validierbaren Verfahren
DIN 58950, GLP, GMP, FDA,
Arzneimittelgesetz, MPG,
DIN EN 17665
Bereitstellung von Medizinprodukten
im Gesundheitsdienst
Sterilisation und Lagerung von Produkten für
die medizinische Versorgung von
Patienten nach validierten Verfahren
DIN EN 285, DIN EN 13060,
DIN EN 17665, MPG,
MPBetreibV, RKI-Richtlinie
Prüfen der Sterilisierbarkeit
und Nutzungsdauer
Für Arbeitsgeräte, Verbrauchsmaterialien, Indikatoren,
erforderliche Sterilisierparameter bestimmen,
z.B. Prozessschritte, Reproduzierbarkeit, thermische Dauerfestigkeit
DIN EN 285
DIN EN 13060
DIN EN 17665
Langzeittests von Produkten in
einer Druckklimakammer
in gesättigtem Wasserdampf
AuPrüfen der Temperatur- und Druckbeständigkeit,
künstliche Alterung, Abnutzung und Diffusionsverhalten von Glas
z.B. HAST-Test
DIN 52339

Dokumente

 

Produktmerkmale

 

Sterilisierkammer umlaufend dampfbeheizt durch Doppelmantel mit darin integriertem Dampferzeuger
Schwenktüre und Verschluss,
Scharnieranschlag links
Seitlich schwenkbare Scharniertüre mit Schnellverschluss und
Sicherheitsverriegelung,
kein Unterbau zur Aufnahme einer Schiebetür erforderlich
Türdichtung Durch Druckluft verschiebbar, mit gleichmäßiger
Schließkraft, selbsttätige Rückstellung
ohne Vakuumsystem
Temperaturmesstechnik:

Zwei voneinander unabhängige Fühler für Steuerung und Überwachung

Elektronische Messfühler in Sterilisierkammer Pt 100 mit Ausgleichszeit T0,9=4 s, Vierleitertechnik, Klasse A , Auflösung 0,01 K,
Anzeige 0.1 K, selbstkalibrierend, Überwachung von Fühlerbruch und
Fühlerkurzschluss
Druckmesstechnik in Sterilisierkammer: Zwei unabhängige Drucksensoren zur Vakuumauswertung einschließlich Kammerdruckregelung (für Steuerung und Überwachung)

Doppelmantel: 1 Drucksensor

elektronischer Drucksensor 0 bis 4 bar, Absolutdruckmessung, Überwachung von Fühlerbruch, Auflösung/ Anzeige 1 kPa

0-6 bar, regelt den Doppelmantel

Universalanschluss für Speisewasser (VE-Wasser) Standard:        Manuelles Einfüllen in den integrierten Vorratstank, automatische Speisewasser­versorgung aus dem Tank

Optionen:        Einspeisung aus VE-Wasser-Versorgungsleitung

Anschluss an extern auf­gestellten 20 Liter-Vorrats­behälter für VE-Wasser

Vorratstank 16 Liter mit großem Glasdeckel als Sichtöffnung
Speisewasserpumpe 40 L/h
Integrierter Abdampfkondensator  ADI Im Kondensatausgang erfolgt durch geregeltes Zumischen von Leitungs­wasser eine Abdampfkondensation und Reduzierung der Abwassertemperatur
Wasserstandsregelung im Doppelmantel ohne bewegte Teile Messung der unterschiedlichen thermischen Leitfähigkeit in Wasser und Dampf
Wassermangelsicherung/ Heizung Übertemperaturwächter
Schauglas DN 20 für Wasserstand im Doppelmantel
VakuumpumpeKavitationsschutz
Temperaturfühler
Wasserring-Vakuumpumpe

Edelstahl-Pumpengehäuse,
Bronzelaufrad,
einstellbarer Luftbypass
Kühlwasserzulauf

geschlossener Kühlwasserkreislauf für Vakuumpumpe mit Option Umlaufkühler
Motorschutz / Überstrombegrenzer ja
einfaches und fraktioniertes Vorvakuum und Trocknen £ 8 kPa Vorvakuum
£ 20 kPa Trocknen
Armaturen für Vakuum (Kammer)
und Nutzraumentleerung
Vakuumfeste, pneumatisch angesteuerte Stellventile
Sterilbelüftungsfilter,
Schiebetür in linker Seitenverkleidung für Filterwechsel
Membranfilter, m = 0,2 mm, 0.1 m² hydrophob, dampfsterilisierbar,
Rückhaltevermögen ³ 99,5 %
Anzeige für Filterwechsel ja, im Display
Validierungsstutzen 1 Vakuumtest G ½“ (PT)
1 Temperaturtest G 1“ (TT)
Steuerkreis und elektrische Armaturen Funktionskleinspannung 24 V/50 Hz
Zwei Mikroprozessorsteuerungen separate Steuerung (CU) und vom Steuerkreis unabhängige Überwachung (I-M-S)
Druckluftversorgung, integriert Kompressor für Türsteuerkreis und pneumatische Stellventile
Elektrische und pneumatische Sicherheitskreise jeweils für Heizung und Türdichtung,
Prozesssteuerung und Überwachung getrennt
Timer Programmstart nach Datum und Uhrzeit
Akustisches Signal für Programmende zuschaltbar
Energiesparfunktion Nach 5 min. Stand-by-Modus
Sterilisierprogramme:
Instrumente 134°C, verpackt
Texilien 1 [1] Textilien 134°C, verpackt
Texilien 2 thermolabile Hohlkörper 121°C
     Trocknungszeitverlängerung bis
199 Minuten
bei allen Standardprogrammen
Vakuumtest mit anschließendem Leerzyklus, vorprogrammierbar [2] Start nach Datum und Uhrzeit

[1] Bei 65 TC-BW nicht freigeschaltetr

[2] Bei 65 TC-BW an Stelle der  Einzelprogramme für Vakuumtest und Leerzyklus

Umgebungsbedingungen

 

Umgebungstemperatur 5° bis 35°C
 Relative Luftfeuchte maximal 80% bei 31°C,
linear abnehmend bis 65% bei 35°C
 Lagerung:
 Temperatur  -10 bis + 60°C
 Relative Feuchte  bis max. 95 % Luftfeuchte
 Luftdruck  500 hPa bis 1060 hPa
 65 TC mobil in Transportkiste
 Temperatur  – 40 bis + 70°C

Lieferumfang

 

Bodenauflage flach Dient als Stellfläche für Sterilgut-Container. Die flache Bauart ermöglicht auch das Sterilisieren von 2 Containern mit sogenannten „PrimelineLine“ Deckeln übereinander
 Einlegeboden mittig Kann in zwei verschiedenen Höhen eingeschoben oder an Stelle der Bodenauflage flach verwendet werden