HP-Labortechnik GmbH





Seit 1979 wurden die VARIOKLAV Dampfsterilisatoren von der H+P Labortechnik AG hergestellt. Ein Originalgerät aus dieser Zeit steht im Deutschen Museum in München als Beispiel für moderne Biotechnologien.

Seit Juli 2018 wird das Geschäftsfeld “Laborsterilisation” der Firma HP Medizintechnik GmbH  von der neu gegründeten Firma HP Labortechnik GmbH übernommen. Die HP Medizintechnik GmbH bleibt als Hersteller von Medizinprodukten bestehen.

Mit mehr als 40 Jahren Know-how in der Herstellung von Laborgeräten und Medizinprodukten verfügen wir über eine optimale Entwicklungs- und Fertigungsstruktur und können jetzt den Bereich Dampfsterilisation wieder fokussiert aufstellen und die neuen Produktlinien optimiert produzieren und vertreiben.

Mit der neuen Produktlinie VARIOKLAV® GreenLine ist die HP Labortechnik GmbH zurück auf der Bühne, mit bewährter Qualität und neuer Eleganz!

Beide Firmen arbeiten weiterhin eng zusammen, als ein starkes Duo und die Fa. HP Medizintechnik GmbH wird auch zukünftig als Hersteller von Medizinprodukten im Bereich der Sterilisation tätig sein.


VARIOKLAV® Dampfsterilisatoren

Varioklaven

VARIOKLAV® Laborautoklaven wurden gemäß der strengen Qualitätsstandards für sichere, reproduzierbare Dampfsterilisation entwickelt. Sie sind leicht aufzustellen, robust und benötigen minimale Wartung.

Unsere VARIOKLAV®  Produkte umfassen Standmodelle mit geringer Stellfläche sowie kompakte Tischautoklaven mit Kapazitäten von 25 bis 195 Litern. Sie eignen sich ideal für Labore mit wenig Platz. Die Geräte sind modular aufgebaut und für alle Routine-Sterilisationsaufgaben komplett ausstattbar.

Unsere VARIOKLAV® Autoklaven zeichnen sich durch eine solide Edelstahlverarbeitung und hochwertige, verschleißarme Armaturen aus. Sie sind mit einem ultraflachen Dampferzeuger ausgestattet. Diese Bauweise ermöglicht zudem eine sehr einfache Reinigung der Sterilisierkammer.

Einsatzgebiet wählen:

Sie sind geeignet für Flüssigkeiten, Kulturmedien, Feststoffe wie Instrumente, Glas und Geräte sowie Abfall, wenn sehr schnelle Abkühlprozesse sowie direkt am Gerät ausgegebene Chargenprotokolle – beispielsweise von Vakuum- oder Trocknungsprozessen – erforderlich sind.